Die Tour entlang dem Ain

Der Fluss Ain ist nebst dem Doubs ein weiteres grösseres und wichtiges Gewässer in der Franche-Comté.

Unsere Velotour folgt, wo immer es möglich und von der Verkehrsdichte her angebracht ist, dem Lauf des Ain, und zwar von dessen Quelle in der Nähe von Nozéroy bis zu seiner Mündung in die Rhone bei Anthon. Sie bietet uns die Möglichkeit, in wenigen Tagen einem Gewässer in seiner ganzen Länge zu folgen, von dessen Ursprung in einer felsigen, karstigen Gegend bis zu seinem Ende in einer flachen, weiten Ebene. In relativ kurzer Zeit gelangen wir aus einer fast voralpinen Gegend in eine Landschaft, die durch ihr südliches Flair an die Provence erinnert. Wir kommen mit den französischen Departementen Doubs, Jura, Ain, Rhône und Isère in Berührung und treffen auf zahreiche schöne Orte und reizvolle Städte:

Die Stadt Pontarlier, als Hauptort des oberen Doubs (Haut-Doubs), erwartet uns schon gleich nach der französischen Grenze mit seiner belebten Innenstadt und einigen bereits sehr typischen Cafés. Nicht lange danach gelangen wir zum Städtchen Nozéroy mit seiner mittelalterlichen Ambiance, nach Champagnole mit seinen lauschigen Parks am Ain, nach Doucier in der Nähe des Lac de Chalain, nach Pont-de-Poitte, einem  Strassendorf mit viel Verkehr, von wo aus eine der reizvollsten Stellen des (fliessenden) Ain (Les Marmites) besichtigt werden kann. Onoz erinnert unversehens an ein einsames Bergdorf, und Thoirette ist von seiner Lage her (gewaltiger Talkessel mit Fels und Wald) einer der schönsten Orte auf dieser Tour.

Ähnlich wie Doucier profitiert  Merpuis von der Nähe zum See und vom reichen Angebot an Wassersport-Möglichkeiten. Poncin holt uns mit seinem von schönen alten Häusern umgebenen Dorfplatz erneut ins Mittelalter zurück, und Neuville-sur-Ain vermittelt ihren Feriencharme durch die direkte Lage am breiten Fluss und durch eine stilvolle Brücke. Den Höhepunkt der Tour und des Besuchs von Ortschaften bietet wohl das Städtchen Pérouges, ein Kleinod aus besterhaltenem Mittelalter.

Nicht wegen der Ortschaften lohnt sich diese Tour jedoch in erster Linie, sondern wegen des grossartigen Naturerlebnisses, das sie vermittelt. Wir reisen durch ein Gebiet, das spärlich bewohnt und nur an einigen touristischen Schwerpunkten dichter bevölkert ist - dies aber eigentlich nur im Sommer! Auf langen Strecken bewegen wir uns in einer gewaltigen, siedlungsfreien, im Frühling und Herbst fast menschenleeren Kulisse von Wäldern, Felsen, Bächen und (Stau-) Seen.

Erst im letzten, fast gänzlich ebenen Teil der Tour wird die Besiedelung wieder dichter, die Ortschaften reihen sich wieder enger aneinander. Auch treffen wir hier auf regeren Verkehr. Doch er hält sich in Massen, und das engmaschige Strassennetz Frankreichs erlaubt uns, immer wieder auszuweichen und Routen zu wählen, auf die sich kaum je ein Auto verirrt.

Die Tagesetappen können verkürzt oder ausgedehnt werden, ganz wie es beliebt und immer entsprechend der jeweiligen Konstitution der Velotourenden. In der folgenden Streckenangabe sind die Ortschaften, die ein Hotel aufweisen, fett und kursiv angegeben: Dies erlaubt das eigenständige Zusammenstellen der Tour.

Folgende Bahnlinien ermöglichen die Heimreise oder den vorzeitigen Abruch der Velotour:

     

  • Bourg-en-Bresse - Pont-d'Ain  (Ort nahe der Route!) - Ambérieu - Culoz - Bellegarde - Genève
  •  

  • Bourg-en-Bresse - Ceyzériat -Cize-Bolozon  (an der Route, kurz nach Daranche!) - Nurieux - Oyonnaz - St-Claude
  •  

  • St-Claude - Morez  (mit dem Velo über La Cure in die Schweiz!) - Champagnole - Andelot - Mouchard
     
  •  

Die fettgedruckten Ortschaften in der folgenden Tagesrouten-Beschreibung sind Ortschaften mit Hotels.

1.Tag (ca. 55 km, oder ca. 35 km): Fleurier - St-Sulpice - Les Verrières - Les Verrières de Joux - Le Frambourg - Pontarlier - Granges-Narboz - Ste-Colombe - La Rivière-Drugeon - Bouverans - Bonnevaux - Mignovillard - Molpré - Nozéroy
     Kartenausschnitt

2. Tag (ca. 60 km): Nozéroy - Quelle des Ain - Conte - Sirod - Champagnole - Ney - Mont-sur-Monnet - Fontenu - Lac Chalain - Doucier - Blye - Pont-de-Poitte
     Kartenausschnitt

3. Tag (ca. 50 km): Pont-de-Poitte - La Tour de Meix - Onoz - Cernon - Menouille - Condes - Thoirette
     Kartenausschnitt

4. Tag (ca. 40 km): Thoirette - Le Port - Courtouphle - Granges - Bonbois - Bolozon - Serrières-sur-Ain - Merpuis - Poncin - Bosseron - Neuveville-sur-Ain - Oussiat - Pont-d'Ain
     Kartenausschnitt    

5. Tag (ca. 35 km): Pont-d'Ain - Longeville - Le Genoud - Championnière - Château-Gaillard - St-Maurice-de-Rémens - Martinaz - Port-de-Loyes - Pont de Chazey - Meximieux - Pérouges - Bourg-St-Christophe
     Kartenausschnitt

6. Tag (ca. 70 km): Bourg-St-Christophe - Rapan - St-Maurice-de-Gourdans - Girondole - Jons - Villette-d'Anthon - Anthon (Mündung des Ain) - Loyettes - Les Gaboureaux - Blyes - Chazey-sur-Ain - Leyment - Vaux-en-Bugey - Ambutrix - Ambérieu-en-Bugey
     Kartenausschnitt

(oder abgekürzt - ca. 45 km): Bourg-St-Christophe - Rapan - St-Maurice-de-Gourdans - Port-Galand - Blyes - Chazey-sur-Ain - Leyment - Vaux-en-Bugey - Ambutrix - Ambérieu-en-Bugey
     Kartenausschnitt

Foto-Impressionen